Country & Western

Die Bilanz war noch nicht gezogen, da kletterten schon die Kurse in die Höhe. Und während auf Twitter die Beleidbekundungen im Sekundentakt geschrieben wurden, hatten unter anderen auch die Aktien von einem der Marktführer, zu dem auch die Produkte von Smith & Wesson gehören, zum Handelsauftakt um fast vier Prozent zugelegt. Es gibt allerdings an die 500 Menschen, die nicht an den Aktiengeschäften partizipieren können. Mehr als 50, weil sie tot sind. Über 400 Menschen, weil in Krankenhäusern ihre Schussverletzungen behandelt werden müssen. Sie haben außerdem gemeinsam, dass sie Besucher des „Route 91 Harvest Music Festivals“ waren, auf einem Gelände gleich gegenüber vom Mandalay Bay Hotel.

Von dessen 32. Stockwerk aus ein 64-Jähriger US-Amerikaner ohne Migrationshintergrund mit einer automatischen Waffe mehr als zehn Minuten lang und nur unterbrochen für jeweils etwa 30 Sekunden, die er für das Nachladen brauchte, wahllos auf die Festivalbesucher schoss. Es gibt bis jetzt allerdings noch keine Hinweise, dass sich die Börsenaufsicht wegen eventueller Insidergeschäfte mit dem Fall beschäftigen wird. Vielmehr und nachdem der IS sich zu dem Massaker bekannt hat, ist eher damit zu rechnen, dass US-Präsident Trump neue Einreiseverbote verhängen und fordern wird, dass in Zukunft Festivalbesucher Waffen mitführen dürfen. Damit sie sich verteidigen können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s