Zahlenspiele

Das sind wirklich beeindruckende Zahlen. Im Jahr 2015 wurden in Deutschland für die Gesundheit 344 Milliarden € ausgegeben. Was bezogen auf das Vorjahr eine Steigerung von 4,5 Prozent bedeutete. Zücken wir also einmal den Taschenrechner und nehmen an, dass es in den folgenden Jahren bei der Steigerungsrate blieb, was mehr als wahrscheinlich ist, kommen wir für das Jahr 2017 auf 375,61 Milliarden €. Macht pro Bundesbürger 4.536,35 €. Ob er nun wirklich krank war oder nur mal einen Schnupfen hatte.

Andererseits und trotz der Bezeichnung Gesundheitswesen bedeutet dies nicht, dass deswegen im betreffenden Jahr alle kranken Menschen gesund geworden wären. Weshalb sich die Frage aufdrängt, ob es in manchen Fällen nicht vielleicht besser gewesen wäre, der oder dem Betroffenen einfach die 4.536,35 € in die Hand zu drücken. Damit er sich einen Urlaub gönnt. Oder einen Kredit bezahlt, der ihm den Schlaf raubt. Vielleicht ginge es ihr oder ihm dann besser.

Doch da würden sich wohl die Auto-Hersteller der Premium-Klasse dagegen wehren. Denn weniger Kranke würden auch bedeuten, dass weniger Autos der Premium-Klasse gekauft würden. Allen Existenzängsten von Medizinern zum Trotz. Bliebe also doch nur der Versuch, ein Gesundheitswesen zu erfinden, das Menschen mehrheitlich gesund macht. Bis dato sprechen die steigenden Ausgaben nur dafür, dass die Menschen bei diesem Gesundheitswesen immer kränker werden. Schließlich kann Feinstaub ja nicht an allem schuld sein.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s