Schlagwort-Archive: Pakistan

Heiterkeit ist recyclebar

Man macht sich ja so seine Gedanken. Über den Klimawandel. Was Merkel macht, wenn sie ausgelassen ist. Wo schon wieder die zweite Socke geblieben ist. Wer den letzten Mango-Joghurt gegessen hat. Und jetzt auch noch Karneval respektive Fasching. Doch wenigstens da hatte ich eine geniale Idee. Regnen jetzt doch wieder Tonnen von Papierschlangen und Konfetti auf die Närrinnen und Narren. Die spätestens am Aschermittwoch in den Mülltonnen landen. Also nicht nur bei der Herstellung CO² ausstoßen. Sondern auch bei der Beseitigung.

Mein Vorschlag: Luftschlangen aus Hanf. Vielleicht in der Luxusausführung von Hand gestrickt und alle natürlich immer wieder verwendbar und bei 30° in der Waschmaschine zu reinigen. Ob auch Konfetti aus Hanf hergestellt werden kann, das weiß ich nicht. Aber nachdem es auch Hanfkekse gibt, ist das vielleicht auch kein so großes Problem. Auf jeden Fall würde es auch wieder ein paar Arbeitsplätze mehr in Pakistan, Bangladesch oder Äthiopien bedeuten.

Advertisements

Kleine Welt

Lassen wir doch einmal die ganze, große, weite Welt da draußen beiseite. Sprechen nicht über Syrien, Sudan, den Irak, Pakistan, Mali oder Kolumbien. Nicht über die Kriege, die Erdbeben, die Ausbeutung, das Morden und Vergewaltigen, den Fremdenhass und die Religionskriege. Noch nicht einmal von den USA. Also auch nicht über Rassismus, Sexismus, Kapitalismus, Globalismus oder Apfelmus. Und schauen uns dann unsere kleine, beschauliche Welt an, in der wir leben. Den Mikrokosmos unserer Familie, den Freundeskreis. Die netten Kollegen in unserem Büro, auf der Baustelle, im Supermarkt,  in der Putzkolonne oder durchaus auch auf den Gängen der Chefetagen.

So werden wir, wenn vielleicht auch nicht ganz so blutig, nicht so sehr bevölkert von massakrierten und geschändeten oder vom Hunger ausgemergelten Körpern, die große, weite Welt da draußen im Kleinen wiederfinden. Mit all ihrem Rassismus, Sexismus, Kapitalismus, Globalismus. Und vielleicht steht sogar gerade etwas Apfelmus auf dem Tisch. Sie scheint also eine gewisse, wenn nicht sogar große Faszination zu haben, die große, weite Welt da draußen. Was für einen Grund sollte es sonst geben, dass wir unsere kleine Welt genauso oder zumindest sehr ähnlich gestalten. Wo wir doch gerade hier in der kleinen Welt so viele Möglichkeiten hätten, etwas anders zu machen.