Schlagwort-Archive: Schweinezucht

Logischer Zusammenhang

Man sollte sich einfach öfter mal ein bisschen Mühe machen und nicht so vorschnell urteilen. Natürlich kann man fragen, warum es den meisten Menschen ganz offensichtlich so gänzlich gleichgültig zu sein scheint, dass Millionen Tiere hierzulande unter eher erbarmungswürdigen Umständen dahinvegetieren. Wie immer wieder durch authentisches Filmmaterial und manchen Fleisch-Skandal bewiesen wird. Bevor sie dann geschlachtet werden, um auf unseren Tellern zu landen. Doch ganz so einfach ist es nicht.

Zum einen haben die erbarmungswürdigen Umstände ganz allein den Grund, dass Fleisch so billig wie möglich produziert werden muss. Schließlich könnte es sonst nicht so billig in den Supermarktketten verkauft werden. Und dass sich die meisten Menschen nur billiges Fleisch leisten, auch das hat einen simplen Grund. Und überhaupt nichts damit zu tun, dass diese Menschen vielleicht gefühllos wären. Sie sind ganz einfach auf billiges Fleisch angewiesen, weil sie sich sonst nicht ihre teuren SUVs und sonstigen PS-starken Autos leisten könnten.

Advertisements

Schwein gehabt

Endlich mal wieder eine gute Nachricht. In Nordrhein-Westfalen hat man zur Abwechslung nicht den Bock zum Gärtner gemacht, sondern eine Landwirtin zur Landwirtschaftsministerin. Also vielleicht nicht gerade eine Landwirtin, die morgens die Kühe melkt, aber immerhin schon mal eine, die mit 50 Prozent an einem  Schweinemastbetrieb beteiligt war. Hat man selten.

Nach ihrer Ernennung zur Landwirtschaftsministerin hat Christina Schulze Föcking jedenfalls ihre Anteile sofort an ihren Mann abgegeben, der bis dahin schon die andere Hälfte hatte. Weshalb sie jetzt auch auf gar keinen Fall dafür verantwortlich gemacht werden kann, wenn jetzt Bilder aus den Ställen des Mastbetriebes belegen, dass es manchen Schweinen dort ziemlich beschissen geht.

Außerdem hat der Schweinemastbetrieb schon auf die Bilder reagiert und schriftlich mitgeteilt, dass man sich „aus tiefer Überzeugung dem Wohl der Tiere verpflichtet“ sei. Und sollte Frau Schulze Föcking beim Aufsetzen des Schreibens mitgeholfen haben, dann würde das auch bedeuten, dass sie auch eine gute Politikerin ist. Auf jeden Fall brauchen wir einfach noch mehr Leute in der Politik, die wissen, was sie politisch vertreten. Sonst würde sich ja bald kein Schwein mehr auskennen.